Donnerstag, 15. Februar 2018

//Rezension// Glück schmeckt nach Popcorn von Marie Adams

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Letztes Wochenende habe ich das Rezensionsexemplar Glück schmeckt nach Glück von Marie Adams beendet und möchte euch nun natürlich auch berichten, wie es mir gefallen hat. In dem Buch geht es um die Kinobesitzerin Martha, die nicht so richtig an ein Happy End glaubt, weder im wahren Leben noch in Filmen. Doch Erik bringt sie zum Nachdenken und auf ein mal, verändert sich sehr viel für sie.


Allgemeines:
Autorin: Marie Adams
Titel: Glück schmeckt nach Popcorn
Verlag: blanvalet
Seiten: 315
Preis: 9,99 €
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 20. November 2017
ISBN: 978-3-7341-0494-7
Verlagsseite


Informationen zur Autorin:
Marie Adams veröffentlichte unter anderem Namen bereits Romane – in denen es darum geht, die Liebe nach Jahren durch den Alltag zu retten und das Familienchaos zu meistern. Umso mehr Freude hat sie nun daran, ein Liebespaar auf fast märchenhafte Weise erst einmal zusammenzubringen – schließlich weiß sie aus eigener Erfahrung, wie irrational das Glück manchmal arbeitet.


Inhalt:
Martha führt ein kleines, aber renommiertes Programmkino – in dem sich allerlei Intellektuelle, Filmkritiker und Cineasten tummeln. Wie die meisten ihrer Gäste glaubt sie nicht an Happy Ends. Die gibt es im echten Leben schließlich auch nicht. Als ihre Mitarbeiterin und beste Freundin Susanna schwanger wird und der Liebe wegen wegzieht, gibt sie dem jungen Filmstudenten Erik eine Chance. Doch schon bald treibt er sie mit seinem Optimismus in den Wahnsinn. Er arbeitet nicht nur hinter den Kulissen an seinem Gute-Laune-Debüt, sondern möchte Martha auch noch davon überzeugen, dass das große Glück auch jenseits der Leinwand möglich ist …


Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, den die zwei verschiedenen Sorten Popcorn passen sehr gut zu dem Titel des Buches. Ich finde es auch sehr schön, dass das Buch in sehr hellen Farben gehalten wurde, da ich das in diesem Fall einfach viel schöner finde. Auch die Gestaltung des Titels gefällt mir sehr gut. Ein rundum gelungenes Cover, dass der Verlag da gezaubert hat.

Der Schreibstil hat mir leider nicht so zugesagt, da sich das Buch nur schleppend lesen lassen hat und ich weder mit den Charaktern, noch mit der Geschichte klargekommen bin. Martha ist eine sehr gewöhnungsbedürftige Frau, da sie sehr verbissen auf ihre Arbeit ist und zu sehr darauf rumreitet, dass sie nicht an ihr Happy End glaubt. Natürlich kann man verstehen, dass sie nachdem, was ihr Exfreund mit ihr abgezogen hat, sehr gekränkt ist, doch irgendwann muss man seinen Arsch auch wieder hoch bekommen und nicht in Selbstmitleid baden. Und das hat die Protagonistin in diesem Buch leider erst sehr spät erkannt, weshalb ich die Geschichte an sich sehr langweilig fand. Felix hingegen ist das genaue Gegenteil und hier stört es mich ein bisschen, da er zu sehr auf Friedefreude macht, anstatt Martha auch ein bisschen zu verstehen. Trotzdem finde ich, dass die Beiden sehr gut zusammen passen und Stefan einfach nur ein Störenfried ist, den keiner in seinem Leben braucht. Warum das Buch Glück schmeckt nach Popcorn heißt, wurde leider erst sehr spät klar, was ich sehr schade finde, den ein Buch sollte immer etwas mit dem Titel zu tun haben und nicht erst am Ende erwähnt werden. Felix Filmprojekt hätte ich sehr spannend gefunden, doch da es in dem Buch ja um Martha geht, wurde das viel zu wenig angesprochen, was ich sehr schade finde. Insgesamt hatte das Buch wenig an Spannung zu bieten, was auch sehr an den Charakteren lag. Das Ende hat das ganze Buch noch mal ein bisschen verbessert, da es mir einfach sehr gut gefallen hat und alles aufgeklärt wurde.


Bewertung:
Da es an dem Buch wenig Gutes gibt, vergebe ich 2 Sterne, da die Grundidee eigentlich auch sehr schön ist.

Dieses Buch bekommt von mir leider keine Leseempfehlung, da ihr oben sicher schon gemerkt habt, dass es mir nicht gefallen hat. Aber falls euch der Inhalt anspricht, dann bitte lest es und teilt mir eure Meinung mit. Jeder hat einen anderen Lesegeschmack und das ist auch gut so, den jeder sollte das lesen, worauf er Lust hat. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr auch bei meiner nächsten Rezension wieder vorbeischaut.
An dieser Stelle möchte ich mich auch noch mal ganz herzlich beim Blanvalet-Verlag und beim Bloggerportal bedanken, die mir das Buch netter Weise zur Verfügung gestellt haben.
Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer
eure Marlene❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen