Sonntag, 3. Dezember 2017

//Rezension// Tagwind - Jennifer Wolf

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Ende letzten Monats war es endlich so weit und ich konnte Tagwind - Der Bewahrer der Jahreszeiten von Jennifer Wolf lesen. Auf dieses Buch hatte ich mehrere Monate gewartet und nachdem es dann Ende November bei mir eingezogen ist, musste ich es natürlich sofort lesen. Nun möchte ich euch natürlich berichten, wie mir der vierte und leider auch letzte Teil der Jahreszeiten Reihe gefallen hat. Nun geht es endlich um den Sommer Sol, der sich in den Menschenjungen Yannis verliebt. Doch ob diese Liebe bestehen kann ist fraglich, den Yannis sendet keine Signale und die Bewohner Hemeras würden diese Liebe auch nicht akzeptieren.


Allgemeines:
Autorin: Jennifer Wolf
Titel: Tagwind - Der Bewahrer der Jahreszeiten
Band: 4
Verlag: Carlsen
Seiten: 284
Preis: 7,99 €
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 30. November 2017
ISBN: 978-3-551-31616-5
Verlagsseite


Informationen zur Autorin:
Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.


Inhalt:
Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Für seine Familie würde er sein Leben geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Die beiden trennen ganze Welten an gelebter Zeit. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…


Meinung:
Das Cover gefällt mir wieder sehr gut, den es passt perfekt zu den vorherigen Bänden, aber auch alleine sieht es wunderschön aus. Der Junge auf dem Cover sieht sehr genau so aus, wie ich mir Yannis vorstelle, da man ihn ja bereits im dritten Band kennenlernen durfte. Das Grün, in dem das Buch gehalten ist, gefällt mir sehr gut und passt auch sehr schön zu der Jahreszeit Sommer.

Zu Beginn muss ich erst mal etwas loswerde und zwar ist dieser Teil der Reihe, der absolut emotionalste, wahrscheinlich auch deshalb, weil die Liebe zwischen Sol und Yannis nicht akzeptiert wird. Mir hat die Geschichte wieder von Anfang an sehr gut gefallen, den es wird nicht nur aus Yannis Sicht erzählt, sondern auch aus Sols Sicht und deshalb erfährt man viel mehr über die beiden und weis auch, was sie gegenseitig von einander halten. Manche stellen waren besonders emotional, den zwischen den beiden hat es immer wieder gefunkt, auch wenn sie das selber gar nicht so mitbekommen habe. Vor allem das Ende des ersten Teils hat mich schockiert, den da ist etwas überaus schlimmes passiert, womit ich immer noch nicht klar komme. Doch zum Glück hat sich das alles aufgeklärt und die Geschichte ging aber trotzdem noch sehr emotional weiter. Yannis ist ein wirklich toller, hilfsbereiter Junge, den man einfach nur in sein Herz schließen kann. Ich mochte ihn schon seit der ersten Seite, als ich ihn in Nachtblüte, der Geschichte von Ilea und  Aviv, kennen gelernt habe. Auch Sol ist ein sehr netter Mann, der genauso Kinderlieb ist, wie Yannis. Auch alle anderen Charaktere aus dem Buch sind total toll, den sie sind alle etwas ganz besonderes, was mich um so mehr traurig stimmt. Am Ende sind auch noch mal ein paar andere Charaktere aus früheren Büchern aufgetaucht, was mich sehr gefreut hat, den ich habe alle in mein Herz geschlossen und kann immer noch nicht so richtig glauben, dass die Reihe nun zu Ende ist.
Bewertung:
An diesem Buch gibt es absolut nichts auszusetzen, weshalb ich 5 Sterne vergebe und jetzt schon weis, dass das Buch zu meinen Monatshighlights im November gehören wird.
Nun ist diese unglaublich tolle Reihe leider auch schon zu Ende, was ich wirklich schade finde. Doch einen kleinen Trost gibt es für mich und alle anderen Fans der Reihe, den nächstes Jahr erscheint die Zusatzgeschichte Göttertochter - Das Kind der Jahreszeiten und darauf freue ich mich auch schon sehr, den da geht es um Liora, die Tochter von Ilea und Aviv. Das wird dann aber sicherlich der endgültige Abschluss sein, woran ich jetzt noch gar nicht denken möchte, den das macht mich sehr traurig. Hier noch eins meiner absoluten Lieblingszitate, das mich lange zum schmunzeln gebracht hat:

"Ach komm schon, du bist doch nicht nackt!
Na, das wäre es noch...
Selbst wenn, du hast nichts, was Sol nicht selber hat.
Ist das ein Herzinfarkt oder steckt einfach nur Luft in meiner Lunge fest?"

Schreibt mir doch mal gerne, wenn ihr das Buch auch schon gelesen habt und ob ihr auch so traurig seit, dass die eigentliche Reihe nun zu Ende ist.
Danke das ihr bei dieser Rezension vorbeigeschaut habt.

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer
eure Marlene❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen