Donnerstag, 15. Februar 2018

//Rezension// Die Stunde des Assassinen von R. J. Barker

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Gerade eben habe ich das Buch Die Stunde des Assassinen von R. J. Barker beendet und möchte euch nun natürlich auch meine Meinung darüber berichten. Das Buch wurde mir vom Heyne-Verlag und dem Bloggerportal zugeschickt, worüber ich mich sehr gefreut habe. Girton soll mit seinem Meister einen anderen Assassinen auffinden und daran hindern, den Königssohn umzubringen. Doch in der Burg gibt es sehr viele Geheimnisse und man weis nie, wem man trauen kann und wem nicht.


Allgemeines:
Autor: R. J. Barker
Titel: Die Stunde des Assassinen
Verlag: Heyne
Seiten: 460
Preis: 14,99 €
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 9. Januar 2018
ISBN: 978-3-453-31882-3              
Verlagsseite


Informationen zum Autor:
R.J. Barker war schon als kleiner Junge eine absolute Leseratte und hatte stets ein Buch in der Tasche. Er war Mitglied in einer Rockband, bevor er beschloss, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Das Fantasy-Epos »Die Stunde des Assassinen« ist sein erster Roman. Der Autor lebt mit seiner Frau und dem gemeinsamen Sohn in Leeds.


Inhalt:
Girton Klumpfuß ist kurz davor, einer der besten Auftragsmörder des Landes zu werden, schließlich geht er bei Meister Karn in die Lehre, einer lebenden Legende im Geschäft mit dem Tod. Eines Nachts werden Girton und sein Meister jedoch an den Königshof gerufen: Innerhalb der dicken Steinmauern von Burg Maniyadoc wispert man hinter vorgehaltener Hand von einem geplanten Attentat auf den Kronprinzen. Getreu dem Motto "Um einen Mörder zu fangen, musst du einen Mörder schicken" heuert die Königin die beiden Assassinen an, um das Attentat zu verhindern. Weder Girton noch Meister Karn ahnen, dass der Anschlag auf den Prinzen erst der Beginn einer Reihe von Verschwörungen und Intrigen ist, die das gesamte Königreich in einen grauenhaften Krieg stürzen könnten, der auch vor loyalen Assassinen nicht haltmacht ...


Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, den auch wenn nur ein Assassinen zu sehen ist, er reicht vollkommen aus. Den die Rüstung dieser Person ist sehr detailliert, was mir sehr gut gefällt und für mich irgendwie auch sehr glaubwürdig wirkt. Die Anordnung und vor allem auch die schlichte Gestaltung des Titels gefallen mir sehr gut. Da hat der Verlag sich wirklich Mühe gegeben und ich finde das sieht man auch.

Der Schreibstil war anfangs ein bisschen gewöhnungsbedürftig doch mit der Zeit wurde es immer besser. Besonders am Anfang hat mich verwirrt, dass Girtons Meister eine Frau ist, nicht das ich das schlimm finde, ganz im Gegenteil, aber da ich von einem Mann ausgegangen bin, hat mich das schon sehr verwirrt. Girton ist ein sehr anpassungsfähiger Junge, den ich schnell in mein Herz geschlossen habe und der seine Aufgaben auch immer sehr gut bewältigt. Leider gab es in dem Buch sehr viele Geheimnisse und Hinterhalte, dass ich irgendwann keine Ahnung mehr hatte, wer eigentlich wen unterstützt und wer überhaupt wer ist. Außerdem kam noch dazu, dass man die meisten Charaktere gar nicht richtig kennen gelernt hat, was in diesem Fall das Verständnis sehr gestört hat. Girton der Assassine stand eigentlich nie wirklich im Vordergrund, da er sich verstellen musste, um nicht erkannt zu werden. Doch ich hätte es viel besser gefunden, wenn man mehr über seine Kräfte erfahren hätte, vor allem am Ende, als etwas sehr überraschendes herausgekommen ist. Natürlich gab es auch ein wenig Herzschmerz was ich auch sehr toll finde, den warum sollten sich nicht auch Krieger verlieben? Am Ende ging dann alles sehr schnell, was meiner Meinung nach nicht so richtig zum Rest der Geschichte gepasst hat, den es gab zwar immer wieder spannende Stellen, doch am Ende haben sich die Ereignisse überschlagen.


Bewertung:
Das Buch hat sehr gute, aber auch sehr schlechte Bewertungspunkte, weshalb die Geschichte 3 Sterne von mir erhält.

Wenn ihr auf Geschichten über Assassinen steht, dann solltet ihr vielleicht nicht unbedingt zu diesem Buch greifen, da es meiner Meinung nach viel zu weniger auf die Kunst dieser Menschen eingeht. Aber falls euch der Inhalt anspricht, dann kauft es euch und lest es. Den jeder von uns hat einen anderen Lesegeschmack und das ist auch gut so, den es wäre doch doof, wenn jedem das Gleiche gefallen würde. Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, falls ihr das Buch schon gelesen habt, das würde mich nämlich sehr interessieren. An dieser Stelle möchte ich mich auch noch mal ganz herzlich beim Bloggerportal und beim Heyne-Verlag bedanken, die mir das Buch netter Weise zur Verfügung gestellt haben.
Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer
eure Marlene❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen