Donnerstag, 29. Juni 2017

Rezension zu Auch die Liebe hat drei Seiten

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Das Buch Auch die Liebe hat drei Seiten von Susann Rehlein habe ich vor ein paar Tagen beendet und möchte euch nun berichten wie es mir gefallen hat. Es geht um Lisbeth, die nach Berlin zieht und dort aufhören möchte zu Zählen. Sie schafft es sogar, doch bestimmte Ereignisse lassen ihre Welt zusammen brechen und sie beginnt wieder zu zählen. Kann sie so ihre große Liebe finden oder ist es dafür schon zu spät.


Allgemeines:
Autorin: Susann Rehlein
Titel: Auch die Liebe hat drei Seiten
Verlag: Ullstein
Seiten: 299
Preis: 9,99 €
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 9. August 2013
ISBN: 978-3-548-28488-0
Kaufen?!


Inhalt:
Sie hat einen Zahlenfimmel, ein größeres Problem mit menschlicher Nähe und ist auch ansonsten nicht besonders alltagstauglich. Zum Glück stellt Neuberlinerin Lisbeth, dreiundzwanzig Komma sieben Jahre alt, schnell fest, dass Kreuzberg genauso ein gemütliches Dorf ist wie das heimatliche Bückschitz in Brandenburg. Nur ein Problem hat sie noch: Edgar – der einzige Mensch, dessen Nähe sie ertragen kann, ohne ihn sofort durchzählen zu müssen. Zwar bringt er höchstpersönlich ihr Lieblingsschaf Paul nach Berlin. Dann aber lässt er Lisbeth, die gegen jeden Ansturm seinerseits gewappnet ist, viel mehr Raum, als sie eigentlich haben will …



Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, den es ist so schön hell und ist einfach schön gestaltet. Besonders gut gefallen mir die gezeichneten Blumen, die man nicht nur auf dem Cover entdecken kann, sondern auch am Buchrücken und auf der Rückseite des Buches. Auch der gezeichnete Ast, auf dem eine Frau mit Regenschirm sitz, gefällt mir gut und passt perfekt zum Gesamtbild. Auch die Anordnung und die Farben des Titels gefallen mir und ergeben zusammen mit dem Rest ein perfektes Cover.

Der Schreibstil der Autorin hat mir leider nicht so gut gefallen und dadurch hat sich das Buch auch sehr gezogen. Außerdem konnte mich die Geschichte nicht so überzeugen, da ich das Buch sehr langweilig fand. Lisbeth war von Anfang an eine sehr merkwürdige Protagonistin, die ich nie so richtig verstanden habe, vor allem ihre Zählerei war schon echt komisch. Paul ist ein echt toller Freund, der immer für sie da ist und ihr auch zeigt, was das Leben alles für schöne Seiten hat. Er integriert sie auch in seine Hausgemeinschaft, wodurch Liz neue Leute kennen lernt. Dadurch wird sie lockerer und darüber bin ich echt froh, den sie war schon ganz schön anstrengend. Das mit ihrem Schaf Paul habe ich nicht so ganz verstanden, den sie hat ständig davon geredet wie intelligent es ist und das war schon sehr verwirrend. Edgar ist ein toller Man, der zwar ein bisschen schüchtern ist, aber gerade deshalb passt er, meiner Meinung nach, auch so gut zu Lisbeth. Sie sieht das nicht, den sie sieht anfangs nur einen hinterhältigen Mann in ihm, der ihr alles wegnehmen will, was sie liebt. Doch das stimmt gar nicht, den erstens ist Tante Ruth damit einverstanden, dass er das Grundstück und das Haus kauft und außerdem steht das ja auch noch nicht fest. Auch die anderen Personen in dem Buch waren mir ein bisschen unsympathisch, den sie waren alle auf ihre Art komisch. Auch die Handlungen waren teilweise sehr komisch, den Lisbeth war teilweise sehr produktiv, aber auf der anderen Seite dann wieder total unproduktiv. Das hat mich auch sehr verwirrt, genauso wie eigentlich alles was in diesem Buch.

Bewertung:
Da das Buch teilweise sehr langweilig war und mir der Schreibstil auch nicht so gut gefallen haben, bekommt es auch nur 2 Sterne von mir.


Das Buch bekommt von mir nur eine kleine Leseempfehlung, da mir die Liebesgeschichte, die sehr versteckt vorkam sehr gut gefallen hat und ich Lisbeth irgendwie auch gerne begleitet habe, auch wenn sie mich manchmal ein bisschen genervt hat. Aber wie immer gilt: Wenn ihr euch eure eigene Meinung bilden wollt, dann lest es auf jeden Fall. Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr das Buch schon gelesen habt und wenn ja, wie es euch gefallen hat. Außerdem würde ich misch sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbeischauen würdet!

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer.
;D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen