Dienstag, 14. März 2017

Rezension zu Wir Glücklichen

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Das Buch Wir Glücklichen von Amy Bloom habe ich vor kurzer Zeit gelesen und möchte euch jetzt gerne mitteilen, wie es mir gefallen hat. Es geht um zwei Schwestern, die von Zuhause abhauen, damit die eine Schauspielerin werden kann! Doch angekommen, wird alles ein bisschen anders und es passieren teilweise sehr schlimme Dinge! Wie endet die Geschichte der Mädchen?


Allgemeines:
Autorin: Amy Bloom
Titel: Wir Glücklichen
Verlag: btb
Seiten: 330
Preis: 9,99 €
Genre: Roman
ISBN: 978-3-442-71430-8


Inhalt:
Die eine hält große Reden und träumt von einer Karriere in Hollywood, die andere taucht am liebsten in Bücher ab und legt Frauen die Tarotkarten. Iris und Eva könnten nicht unterschiedlicher sein, und doch sind sie Schwestern, die alles teilen: das Glück, die zerbrochenen Träume, den nichtsnutzigen Vater – und den Glauben, dass es immer irgendwie weitergeht. Eine berührende Geschichte – so groß und klein und wunderbar wie das Leben selbst.


Meinung:
Das Cover finde ich leider nicht so besonders toll, den es sind ja nur zwei Mädchen zu sehen, die Lacken auf der Wiese liegen! Die Farben finde ich auch nicht besonders, aber irgendwie finde ich es auch gut, dass sie die Farben genommen haben! Den so wird deutlich, dass das Buch in den 40er Jahren spielt und nicht irgendwann in der Neuzeit! Der Titel ist meiner Meinung nach nicht besonders gut platziert, aber bei dem Hintergrund wird wahrscheinlich nichts wirklich gut aussehen!


Die Geschichte beginnt mit einem klaren Handlungsstrang, zwei unglaublich sympathische Hauptcharaktere und ein wirklich angenehmer Schreibstil. Der Anfang ist wirklich schön umgesetzt. Doch dann kommen wir zum Hauptteil der Geschichte. Es gab auf einmal immer mehr und mehr Handlungsstränge und auch Charaktere, was dazu führte, dass ich schnell nicht mehr wusste worum es gerade ging. Viel kann ich irgendwie nicht dazu sagen, da ich einfach nicht weis, wie ich es finden soll! Auch im Hauptteil gab es noch Stellen, die mir gut gefallen haben, aber die Teile die ich nicht so mochte, überwiegen halt leider! Der Inhalt klang sehr interessant, weshalb ich es angefordert habe. Aber die Geschichte wurde leider einfach falsch umgesetzt, was das Buch eben so schlecht macht! Zu den Personen: Iris mochte ich nicht, da sie mir zu eingebildet war und ihre Schwester dann ganz alleine gelassen hat! Eva dagegen möchte ich sehr gerne, den sie versucht, trotz ihrer nicht besonders guten Lage, das beste rauszuholen. Wie sie sich um den Jungen kümmert und für ihn stark bleibt ist wahnsinnig beeindruckend und vor solchen Menschen muss man einfach Respekt haben, den die gibt es auch m wahren Leben. Der Junge ist mir auch ans Herz gewachsen und ich finde es gar nicht schlimm, dass er am Anfang komisch war, den er musste sich erst noch an die ganze Situation gewöhnen! Die Geschichte von Gus, ist meiner Meinung nach total unwichtig und hätte weggelassen werden können! Denn mich hat es in dieser Situation über Haupt nicht interessiert, wie die Menschen in Deutschland abgeschossen werden! Denn es sollte um die beiden Mädchen gehen, die in Amerika sind und nicht um eine unwichtige Person, die nach Deutschland abgeschoben wurde!


Bewertung:
Da das Buch einige ganz gute Stelen hatte, bekommt es mir gerade noch so 2 Sterne.

Empfehlen kann ich euch das Buch leider nicht, aber ich hoffe trotzdem, dass euch meine Rezension gefallen hat!
Danke nochmal an den btb-Verlag und Bloggerportal, die mir das Buch zugeschickt haben!
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr bei meiner nächsten Rezi auch wieder vorbeischauen würdet!

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer!
;D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen